Ziele, Aufgaben und Geschichte von B2B Marketing

Der Ausdruck ‚Business Marketing‘ ist jedem Menschen wohl bekannt, selbst wenn die Formulierung zunächst Fragen aufwirft. Das liegt daran, dass dieses Wort unter mehreren Begriffen international aufscheint. Auch bekannt als ‚Industrial Marketing‘, tritt der Begriff am Häufigsten unter der Bezeichnung ‚Business-to-Business Marketing‘ auf – kurz: B2B Marketing.

Business-to-Business Marketing

Das B2B Marketing stellt die Vermarktung eines Anbieters im Umgang mit Kundschaft aus der Unternehmensbranche dar. Das bedeutet, dass dieses Marketing einen Kontakt von mindestens zwei Unternehmen voraussetzt, um als Business-to-Business Marketing zu gelten. Dadurch unterscheidet es sich vom Business-to-Consumer – kurz: B2C Marketing (hierbei stellen sowohl Privatpersonen, als auch Unternehmensmitarbeiter und öffentliche Verwaltungen die Kundschaft dar).

Ziele und Aufgaben von B2B Marketing

Das Ziel, welches zeitgleich auch die große Aufgabe des B2B Marketings bedeutet, ist der Ruf bzw. das Image des entsprechenden Unternehmens. Eine gute Vermarktung also, mit der sich die Bekanntheit des Betriebes potenziell steigern lässt. Es geht um nichts anderes, als den Gewinn einer neuen Kundschaft. Umso mehr Kunden, umso besser für das wirtschaftliche Wachstum. Dazu müssen regelrecht Vertrauensbeweise erbracht werden, um dem Kunden Zuverlässigkeit und Seriosität versichern zu können. Allein der Service und die Kundenbetreuung müssen auf höchster Qualität gewährleistet werden – nichts darf dem Zufall überlassen sein.
Aufgrund dessen beginnt der Zweck des B2B Marketings bereits mit den kleinsten Einteilungen und Fragestellungen. Ein paar Beispielfragen, mit denen das Marketing sich befasst: ‚Welche Zielgruppe soll angesprochen werden?‘ ‚Welche Bedürfnisse hat diese Kundschaft?‘ ‚Wo liegen ihre Präferenzen?‘ ‚Haben sie bestimmte Kaufgewohnheiten?‘ ‚Welche Preise erscheinen der Kundschaft erschwinglich?‘ ‚Wie sollten die Produkte präsentiert werden?‘ Auch optionale Aspekte werden vom Business-to-Business Marketing beleuchtet, um Kundschaft aufmerksam zu machen und mit dem Unternehmen vertraut zu machen. So werden etwa Broschüren erarbeitet, informative Seminare abgehalten und Websites ausführlich gestaltet.

Ursprünge des B2B Marketings

Das Industrial Marketing bzw. B2B Marketing existiert etwa seit der Mitte des 19. Jahrhunderts. Ein Professor des Marketings an der städtischen Universität der New Yorker ‚Zicklin School of Business‘, Professor J. David Lichtenthal, verfasste einen Text bezüglich der Thematik, in welcher er dessen Ursprung erläuterte. In diesem Empfehlungsschreiben, welches einer fundamentalen Untersuchung gleichkommt, gelangte der Professor zu dem Ergebnis der oben genannten Zeitspanne. Wobei er allerdings erwähnte, dass der Hauptanteil seiner Informationen auf den vergangenen 25 Jahren beruht.

Laut einer um 2001 erfolgten Aussage der Professoren Morris, Pitt und Honeycutt stand das Business-to-Businnes Marketing lange Zeit hinter dem Business-to-Consumer Marketing. Da die bis dato modernen Medien Privatkunden schneller und leichter anlocken konnten, als die bisher herkömmlichen Methoden Unternehmen untereinander zu Aufmerksamkeit bewegten, gestaltete sich der Kontakt zwischen mehren Unternehmen als schwierig. Der Auffassung der Professoren nach geschah erst gegen 1970/80 eine Wandlung der Situation, sodass sich das Business-to-Business Marketing besser etablieren konnte.